Mit den Haustieren auf Instagram Follower sammeln – wie geht das?

hund see herrchen frauchen sonnenuntergang
Hunde sind wahre Follower-Magneten auf Instagram und Co.

Was gibts schöneres, als sich an einem verregneten Sonntag Nachmittag auf der Couch Videos von süßen Katzen oder lustigen Hunden anzusehen? Jeder von uns hat das sicher schon einmal gemacht! Die kleinen Fellnasen zaubern einem sofort ein Lächeln auf die Lippen und man schüttet Endorphine aus. Alle Sorgen und das schlechte Wetter – wie weggeblasen.

Deshalb sind Tiere auf Instagram so beliebt – kein anderes Thema hat so viele Follower. Der Hashtag #dogsofinstagram hat inzwischen über 178 Millionen Beiträge. Grumpy Cat alleine hat 2,7 Millionen Follower. Die Besitzer dieser Kanäle verdienen pro Post mehrere Tausend Dollar und werden mit ihrem Tier reich. Doch auch wir Normalsterbliche können mit unseren Haustieren Geld verdienen. Dafür reichen schon ein paar Hundert Follower. Doch wie generiert man diese?

Mit Haustieren Follower sammeln – mit diesen Tipps super einfach!

Wie man Instagramfollower mit dem eigenen Hund generiert

Aussagekräftige Profilbeschreibung

Lasse deine Follower in deiner Profilbeschreibung was deinen Kanal einzigartig macht bzw. was an deinem Hund einzigartig ist. Wenn Personen auf dein Profil stoßen, ist das das erste Aushängeschild, und damit das was zwischen dem Folgen und ihnen steht.

Gutes Profilbild

Achte auf ein schönes Profilbild. Dein Hund sollte wirklich gut auf dem Bild zu sehen sein. Es lohnt sich auch oft, ein Bild von einer professionellen Fotografin machen zu lassen. Heutzutage sind aber die Handykameras auch schon so gut, dass du die Aufnahmen selbst machen kannst und später auf professionelle Fotos umsteigst

Optimiere deine Beiträge

Beiträge bieten ein großes Potential, deine Reichweite auf Instagram zu erhöhen. Du solltest mindestens 3 Mal in der Woche posten. Besser jedoch ist jeden Tag ein Bild zu posten. Setze dabei auch auf eine gute Beschreibung. Lange Beschreibungen ranken besser als ganz Kurze. Erzähle eine Geschichte, erzähle was du an diesem Tag mit deinem treuen Begleiter erlebt hast. Das wirkt für die Menschen authentisch und macht euch interessanter.

Verwende Hashtags

Einer der wichtigsten Punkte ist es, Hashtags zu verwenden. Da viele Menschen zwar dir nicht folgen, aber bestimmten Hashtags, werden sie trotzdem deine Beiträge und Storys sehen. Setze dabei am Anfang nicht primär auf Hashtags mit Millionen von Followern. Du wirst dabei keine Sichtbarkeit bei den Menschen erreichen. Suche dir Hashtags mit ein paar Tausend Followern, dann wirst du ziemlich wahrscheinlich in der Chronik der Menschen auftauchen.

Bleibe aktuell

Ein wichtiger Punkt ist, immer guten und aktuellen Content zu liefern. Das ist für die Menschen besonders interessant. Gibt es neues Spielzeug auf dem Markt, das du deinen Followern empfehlen kannst, oder ist die neue Hundedecke super kuschelig? Mit solchen Empfehlungen bietest du deinen Followern einen echten Mehrwert und die Follower werden wachsen.

Es ist wichtig, aktuelle Trends wie neue Halsbänder oder Futter darzustellen

Poste Storys

Ein sehr wichtiges Feature von Instagram ist es, Story zu posten. Du solltest am Tag mehrere Storys zu posten, am besten über den Tag verteilt. Du kannst diese auch gut vorbereiten und dann über den Tag verteilt posten. Wichtig dabei ist diese Storys auch mit Hashtags zu versehen, dass Menschen, die nach deinen Inhalten suchen, diese auch finden zu können.

Bilde dich fort

Es ist wichtig, sich wirklich mit der Arbeit auf Instagram zu beschäftigen. Die oberen Punkte sind nur eine knappe Übersicht über das Thema. Mein Kumpel Alex hat ein super Hörbuch zum Thema Hunde auf Instagram dazu erstellt. Er erklärt dir in insgesamt 84 Minuten, wie du mit deinem Hund Erfolg auf Instagram haben wirst. Das Hörbuch gibt es aktuell für 33€. Schau dir einfach mal seine Seite an.

Erfolgreiche Hundebesitzer
Erfolgreiche Hundebesitzer – Instagram leicht gemacht

Hat dir dieser Beitrag gefallen

Wenn dir dieser Beitrag gefallen und geholfen hat, würde ich mich freuen, wenn du etwas dazu in den Kommentaren sagst, den Newsletter abonnierst oder den Beitrag auf Facebook postest. 🙂


Abonniere jetzt unseren Newsletter, und verpasse keine Infos zu passivem Einkommen mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.